jump to navigation

Bessere Mundhygiene: 98 Prozent der Patienten profitieren von einer oszillierend-rotierenden Elektrozahnbürste Dezember 10, 2009

Posted by toebi in Uncategorized.
trackback

Klinische Studie der AOK Rheinland/Hamburg mit 300 Patienten

Der Gebrauch einer elektrischen Zahnbürste ist die bessere Alternative zur Handzahnbürste. Eine aktuelle klinische Studie1 der AOK Rheinland/Hamburg mit 300 Probanden bestätigt, dass der regelmäßige Einsatz von Elektrozahnbürsten mit oszillierend-rotierender Technologie zu einer deutlichen Reduktion von approximaler Plaque und erheblich verringerter gingivaler Blutung nach Sondierung führt. 98 Prozent der Teilnehmer profitierten während der zweimonatigen Studie von der effektiven Zahnreinigung mit der Oral-B Triumph mit SmartGuide (Produktnummer: Oral-B Professional Care 8500) und wiesen danach einen gegenüber Handzahnbürsten verbesserten Mundhygienestatus auf.

Die Wirksamkeit der Zahnreinigung mit einer elektrischen Zahnbürste mit oszillierend-rotierender Technologie (Oral-B Professional Care 8500) wurde in einer neuen Studie versus Handzahnbürste untersucht. Dazu nahmen 300 interessierte Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an der AOK-Zahnklinik in Düsseldorf an einem zweimonatigen Test teil, um herauszufinden, ob das elektrische Zähneputzen besser und effektiver als die gewohnte Zahnpflege mit der Handzahnbürste sei. Die Studienteilnehmer waren zwischen 9 und 71 Jahre alt; der Altersdurchschnitt betrug 41 Jahre.

Zu Beginn erfolgte eine Eingangsuntersuchung zur Feststellung des Mundhygienestatus durch das Studienteam unter Leitung von Dr. Sören Hahn von Dorsche, AOK Zahnklinik, Düsseldorf. Danach erhielten die Teilnehmer eine Einweisung in die korrekte Anwendung der Elektrozahnbürste und bekamen ihre persönliche Oral-B Professional Care 8500 überreicht. Ein Kontrolltermin wurde nach zwei Monaten vereinbart. Bis dahin sollten die Probanden die gewohnte Handzahnbürste durch die Elektrozahnbürste ersetzen und diese zweimal täglich, zusammen mit der gewohnten Anwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten, benutzen.

Die Mundhygiene zu Studienbeginn wurde folgendermaßen unterschieden: überdurchschnittlich gut, sehr gut, gut, durchschnittlich sowie unzureichend. Als Durchschnittswerte des Studienkollektivs wurden für den Approximalraum-Plaque-Index (API) 39 Prozent und für den Sulkus-Blutungs-Index (SBI) 12 Prozent ermittelt.

Nach zwei Monaten erfolgte eine Befragung der Probanden: 92 Prozent waren überaus beziehungsweise sehr zufrieden mit der elektrischen Zahnbürste. Fast alle Studienteilnehmer (99 Prozent) werden die Elektrozahnbürste nach der Testphase weiterverwenden. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die Zähne auf das Vorhandensein von Plaque sowie die Gingiva auf spontanes Bluten nach Sondierung untersucht. Bei 82,3 Prozent der Probanden verbesserte sich die Mundhygiene deutlich, bei weiteren 15,7 Prozent wurde eine leichte Verbesserung festgestellt. Nur 2 Prozent zeigten keine Veränderung; eine Verschlechterung der Mundhygiene oder Schäden am Zahnfleisch waren bei niemandem aufgetreten.

Das Ergebnis bestätigt die ausgezeichnete Wirksamkeit und Sicherheit von Elektrozahnbürsten mit oszillierend-rotierender Technologie und steht im Einklang mit anderen wissenschaftlichen Studien. Ähnliche Erfolgsdaten zeigt beispielsweise eine klinische Studie2 zur Premium-Elektrozahnbürste Oral-B Triumph; eine weitere Untersuchung3 ergab, dass Elektrozahnbürsten mit oszillierend-rotierender Technologie sogar subgingivale Plaque erfolgreich reduzieren konnten. Gegenüber Handzahnbürsten bieten diese hochentwickelten Zahnputzsysteme mit ihren vielfältigen Aufsteckbürsten und der bei Premium-Modellen zusätzlichen Kommunikation mit dem Anwender über das drahtlose Smart Guide Display eine effektivere Methode zur Verbesserung der Mundhygiene.

  1. Hahn von Dorsche, S, und Scholtes, H: Effekte der elektrischen Zahnbürste. zm 99, Nr. 19 A, 1.10.2009, (2636), S. 100-104
  2. van der Weiden GA, Rosema NAM, Versteeg PA, Timmerman, MF, Velden UVD: Different modes of oral hygiene to prevent plaque and gingivitis. J Dent Res 2006; 85 (Special Issue b): Abstract 2266
  3. Haffajee AD, Thompson M, Torresyap G, Guerrero D, Socransky, SS: Efficacy of manual and powered toothbrushes (I). Effect on clinical parameters. J Clin Periodontol 2001; 28: 937-946
Werbeanzeigen

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: