jump to navigation

Zähne und Zahnfleisch verändern sich Wenn Zähne ins Alter kommen April 23, 2010

Posted by toebi in proDente, Uncategorized.
Tags:
trackback

So wie sich mit zunehmendem Alter die Haare vom vollen braunen Schopf in grau oder weiß verwandeln, die Haut sich in Falten legt und Knochen und Muskeln nicht mehr ganz so flexibel und beweglich sind – verändern sich auch Zähne und Zahnfleisch.

Werden die Zähne im Alter dunkler und leicht gelbstichig, ist dies nur ein äußeres Zeichen der Veränderung. Auch die Zahnhartsubstanz sowie Zahnfleisch und Kieferknochen verändern sich.

Zahnschmelz

Farbe und Form der Zähne verändert sich im Laufe der Zeit durch ihre Funktion. Der Zahnschmelz nutzt sich ab und wird mit zunehmendem Alter dünner.Das unter dem Zahnschmelz liegende Zahnbein(Dentin) wird stärker sichtbar und lässt die Zähne gelblich und dunkler wirken Der Feuchtigkeitsgehalt verringert sich. Dadurch können sich mikrofeine Risse und Sprünge bilden.

Demineralisation  Remineralisation

Säuren aus der Nahrung (Fruchtsäfte, Softgetränke oder Obst) und als Stoffwechselprodukte der Kariesbakterien lösen Mineralien aus der Zahnsubstanz  und greifen so die Zähne an. Werden die Zähne regelmäßig mit fluoridhaltiger Zahnpasta gereinigt unterstützt das die natürliche Remineralisierung durch den Speichel. Die Zahnhartsubstanz  kann sich regenerieren.

Im Alter lässt die Remineralisierung durch den Speichel meist in Folge von verringertem Speichelfluss nach. Umso wichtiger ist daher eine ausreichende Kalzium und Fluoridzufuhr von außen sowohl durch die Nahrung (beispielsweise Milchprodukte) als auch eine entsprechende Zahnpasta. Gerade jetzt sollte auf eine regelmäßige und gründliche Mundhygiene Wert gelegt werden.

Zahnfleisch und Kiefer

Mit zunehmendem Alter gehen mehr Zähne durch eine Entzündung im Zahnbett verloren als durch Karies. Die so genannte Parodontitis zerstört den Zahnhalteapparat und wird durch Bakterien verursacht. Unzureichende Mundhygiene, Rauchen aber auch Stress sind wesentliche Faktoren für die Krankheitsentstehung.  Dabei ist nicht unbedingt Nachlässigkeit bei der Mundhygiene Schuld. Oftmals haben ältere Personen Probleme mit herkömmlichen Handzahnbürsten, Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten umzugehen und damit alle Stellen zu erreichen. Insbesondere für manuell eingeschränkte Patienten kann eine elektrische Zahnbürste helfen. Von großer Wichtigkeit ist ebenso eine regelmäßige professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt um die „Reinigungslücken“ zu schließen und dem Patienten Hinweise für eine adäquate Mundhygiene zu geben.  Wird eine Parodontitis nicht rechtzeitig behandelt, kann sie zum Zahnverlust führen und darüber hinaus schwere Allgemeinerkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes begünstigen.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: