jump to navigation

Sichere Navigation durch die GOZ-Wüste März 27, 2012

Posted by toebi in Aktuelles.
Tags:
trackback

GOZ-Kompendium 2012 liefert punktgenaue Orientierung bei allen Leistungen in der privatzahnärztlichen Liquidation

 Gebündeltes Wissen führender Abrechnungsexperten der privatzahnärztlichen Liquidation in Deutschland ist in das GOZ-Kompendium 2012 geflossen. Das zweibändige Werk ist Ende Februar im Verlag teamwork media/Deutscher Ärzte-Verlag erschienen. Der Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) war federführend an der Entstehung beteiligt. Mit BDIZ EDI-Präsident Christian Berger und Justiziar Dr. Thomas Ratajczak haben zwei von sechs Autoren wichtige Funktionen im Verband.  Mit der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht, mit dem GOZ-Kompendium als Handwerkszeug bei der Honorierung und mit seinem Angebot von GOZ-Seminaren ist der BDIZ EDI in Sachen GOZ 2012 breit aufgestellt. 

Rot/gelb/grün und schwarz auf weiß zeigt das Kompendium anschaulich die raue GOZ-Wirklichkeit: Viele Leistungen werden in der GOZ 2012 beim 2,3-fachen Steigerungsfaktor unter Bema-Niveau vergütet. Auf einen Blick erkennen Zahnarzt und Abrechnungsmitarbeiterin, welche Leistungsziffern im Vergleich zum Bema, zur HOZ und im Vergleich zur GOZ 1988 bzw. GOÄ 1996 besser (also grün) oder schlechter (also rot) vergütet werden. Denn unter dem Strich sieht die neue GOZ-Welt nicht rosig, sondern rot aus!

 

„Mit dem zweibändigen Kompendium zur GOZ 2012 liegt zeitnah nach Inkrafttreten der novellierten privaten Gebührenordnung ein Printmedium vor, das von Inhalt, Umfang, Aufmachung und Qualität das Zeug zum Standardwerk der GOZ 2012-Literatur hat“, schreibt der Präsident der Privatzahnärztlichen Vereinigung Deutschlands (PZVD), Dr. Wilfried Beckmann, in seiner Rezension: „Es ist ein hervorragendes Nachschlagewerk und bietet darüber hinaus eine so nicht gekannte exzellente Informationstiefe, die einen Mehrnutzen für jede Praxis garantiert.“

Im Ringbuch stellt sich in elf Kapiteln auf 463 Seiten das gesamte Leistungsspektrum der GOZ 2012 dar. Jedes Kapitel wird mit den Allgemeinen Bestimmungen aus der gesetzlichen Verordnung eingeleitet und durch einen Expertenhinweis ergänzt. Dieser analysiert aus zahnärztlicher Sicht die Situation, auf die sich die Zahnärzte einstellen müssen, um betriebswirtschaftlich über die Runden zu kommen.

 

Die praxisnahe Handhabe ermöglicht es dem Nutzer, auf einen Blick zu erkennen, für welche Leistungen die jeweilige GOZ-Ziffer berechnungsfähig ist und für welche nicht. Hilfreich ist auch der grüne SchnellCheck, der zeigt, welche Leistungen gegebenenfalls zusätzlich berechnungsfähig sind.

 

In der Tabelle lässt sich – orientiert am Bema-Honorar – anhand der eingangs erwähnten Farben erkennen, welche Leistungen künftig besser und welche schlechter bewertet werden. Wichtig ist der berechnete Zeitaufwand für die Modellpraxen mit einem Stundenumsatz von wahlweise 200, 250 und 300 Euro. Welchen Zeitrahmen hat der Behandler beispielsweise in einer 250-Stundenpraxis maximal für diese Leistung zur Verfügung?

 

Das Textbuch ergänzt das Zahlenwerk im Ringbuch. Hier werden in drei Kapiteln die Veränderungen der inzwischen zwölf Paragrafen im Allgemeinen Teil der GOZ vorgestellt sowie relevante Urteile aufgelistet. Es gibt zu allen elf Leistungsbereichen anschauliche Berechnungsbeispiele und eine ausführliche Sammlung von Begründungen für erhöhte Steigerungsfaktoren. Schließlich geht es im letzten Teil um Formulare, beispielsweise zur abweichenden Vereinbarung nach § 2 und es werden Checklisten zur Verfügung gestellt zu gesondert und nicht gesondert abrechenbaren Materialien.

 

Das zweibändige GOZ-Kompendium 2012 ist von Autoren geschrieben worden, die als Zahnarzt, als Fachanwalt im Medizinrecht und als Abrechnungsexperten ihr Wissen und ihre Erfahrung in das Werk haben einfließen lassen:

 

§         Christian Berger ist Zahnarzt für Oralchirurgie und Präsident des BDIZ EDI sowie Vizepräsident der Bayerischen Landeszahnärztekammer

§         Dr. Thomas Ratajczak ist deutschlandweit anerkannter Medizinrechtsexperte und hat für den BDIZ EDI auch die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht in die Wege geleitet.

§         Dr. Gerhard Brodmann ist Zahnarzt mit Schwerpunkt Gesundheitsökonomie und ehemaliger Berater des Bundesministeriums für Gesundheit

§         Sylvia Wuttig leitet als Geschäftsführende Gesellschafterin die DAISY Akademie + Verlag GmbH

§         Sabine Schmidt ist Leiterin des GOZ-Referat beim Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentrum (DZR) GmbH

§         Heike Hermann ist Zahnmedizinische Verwaltungshelferin und betreibt das ORTHOsolution Praxismanagement

 

Bibliografische Angaben

 

GOZ-Kompendium 2012

2-bändig, Spiralbindung 463 Seiten; Paperback 210 Seiten

Verlag teamwork media GmbH, Fuchstal

Preis 129 Euro, zzgl. Versandkosten

ISBN: 978-3-932599-31-6

Bestell-Nr. 9031

www.teamwork-bookshop.de

Fax: 08243-9692-22

E-Mail:  g.konuk@teamwork-media.de

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: