jump to navigation

IADR-Hauptversammlung 2015 in Boston Produkte von Heraeus Kulzer zeigen in zahlreichen Studien hervorragende Ergebnisse Oktober 29, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

 Vom 11. bis 14. März 2015 fand in Boston, Massachusetts/USA die Hauptversammlung der International Association for Dental Research (IADR) statt, der weltweit größte zahnmedizinische Forschungskongress. An der Veranstaltung nahmen rund 4.500 Studenten und Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen der zahnmedizinischen Forschung teil. In diversen Studien, die während der Hauptversammlung vorgestellt wurden, schnitten Produkte von Heraeus Kulzer mit hervorragenden Ergebnissen ab. (mehr …)

Pinnacle™: Revolutionär in Stärke und Beständigkeit Oktober 29, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Mit dem neuen Bracketsystem von Ortho Technolgy führt Henry Schein eines der fortschrittlichsten Twin-Wing Bracketsysteme auf dem Markt ein

Das neue Pinnacle™ Bracketsystem wird in einem Stück gefertigt und bietet erhöhte Effizienz und Produktivität für Behandler, die auf die Stärke und Beständigkeit von One-Piece Brackets setzen. Durch die Herstellung im Spritzguss-Verfahren können detaillierte Konturen und Strukturen erzielt werden, die für eine Reduzierung der Friktion, ein Optimum an Patienten-Komfort und verbesserte visuelle Markierungen sorgen. (mehr …)

Sirona nutzt digitale Personalsuche auf der „Virtuellen Messe“ Oktober 22, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Sich bequem von zuhause aus über den potenziellen Arbeitgeber informieren, mit den Personalverantwortlichen per Chat in Kontakt treten und direkt Fragen stellen sowie im besten Fall gleich auf eine offene Stelle bewerben – klingt wie Zukunftsmusik? Dies alles wurde beim ‚Virtual Job Market‘ der Uni Mannheim am 21. Oktober tatsächlich möglich gemacht. Sirona, globaler Taktgeber der Dentalbranche, war mit einem virtuellen Stand für interessierte Bewerber vertreten. (mehr …)

Prophylaxe-Produkte von 3M ESPE: Leitfaden zur Patientenaufklärung Neue Broschüre hilft, Patienten zu begeistern Oktober 21, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Um neue Behandlungsansätze in der Praxis gewinnbringend einzusetzen, bedarf es stets einer umfassenden Aufklärung der Patienten. Denn nur wer die entstehenden Vorteile kennt, wird sie zu schätzen wissen. Dies gilt auch für den Einsatz der neuen Prophylaxe-Produkte von 3M ESPE bei Patienten mit überempfindlichen Zähnen. Unterstützung bei der Aufklärung über diese Therapie bietet ein neuer Gesprächsleitfaden. (mehr …)

Haltung bewahren mit dem Fußanlasser von XO CARE Oktober 19, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Dissertation untersucht Einfluss des Fußanlassers auf Arbeitshaltung des Zahnarztes / Schieb-Drehregler bestes Funktionsprinzip

„Bei Zahnärzten besteht ein tätigkeitsspezifischer Risikofaktor für Gesundheitsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates“. So das Fazit von Rohmert, Mainzer und Zipp in ihrer Studie „Der Zahnarzt im Blickfeld der Ergonomie“. In der Tat liegt die Jahresprävalenz für Nacken- und Rückenschmerzen bei Zahnärzten laut einer Studie von Meyer et al. bei 86 Prozent. In der bundesweiten Befragung von 761 niedergelassenen Zahnärzten klagte die Hälfte von ihnen bereits innerhalb einer vierstündigen Behandlung über Schmerzen. Grund genug, die Problematik der Arbeitshaltung dieser Berufsgruppe in zahlreichen Studien zu untersuchen mit dem Ziel, sie zu optimieren. Der Fußanlasser ist jedoch in vielen Studien weder berücksichtigt noch in den Zusammenhang der Arbeitsergonomie gebracht worden, obwohl er dauerhaft zum Einsatz kommt. Dr. Caroline Gerhard hat dieses Versäumnis zum Anlass genommen, in ihrer Dissertation die Auswirkung verschiedener Funktionsprinzipien zahnärztlicher Fußanlasser auf die Wirbelsäulenstellung und die Fußdruckverteilung zu untersuchen. Ihr Ergebnis: Alle geprüften Fußanlasser rufen eine unphysiologische Körperhaltung beim Zahnarzt hervor, das Schieb-Drehprinzip von XO CARE ist jedoch aufgrund der Messergebnisse und der Benotung durch die Probanden als bestes Funktionsprinzip einzustufen. (mehr …)

„Das Schweizer Taschenmesser im E-Learning der dentalen Implantologie“ Oktober 18, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Im Oktober letzten Jahres hat das ITI (International Team for Implantology) die ITI Online Academy mit einem Bilderbuchstart auf den Weg gebracht. Seitdem erlebt die E-Learning-Plattform des ITI einen enormen Zuspruch. Die beiden ITI Mitglieder, Dr. Uwe Lüdtke aus dem niedersächsischen Uelsen und sein in Hamburg niedergelassener Kollege Dr. Sascha Pieger, berichten über ihre persönlichen Erfahrungen mit der E-Learning-Plattform des ITI und geben Einblicke in den Umgang mit diesem außergewöhnlichen Fortbildungstool.

(mehr …)

Einheitliche Regelung für Flüchtlinge notwendig Oktober 18, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Bundeszahnärztekammer zur Ankündigung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Anlässlich der Ankündigung des Bundesgesundheitsministers, demnächst Flüchtlinge in Deutschland mit einer Gesundheitskarte auszustatten, fordert die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) eine dringende Vereinheitlichung der Regelungen zur medizinischen und zahnmedizinischen Versorgung der Flüchtlinge. (mehr …)

von der Uni bis in die eigene Praxis Mit „dentXperts“ erfolgreich durchstarten Oktober 17, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Wer als junger Zahnarzt erfolgreich sein will, braucht nicht nur eine umfassende Ausbildung, sondern auch einen starken Partner an seiner Seite. Mit dem neuen Programm „dentXperts“ bietet Heraeus Kulzer Studenten, Assistenzzahnärzten und Praxisgründern individuelle Unterstützung – ob maßgeschneiderte Fortbildungen, persönliche Beratung oder attraktive Angebote. (mehr …)

Bluephase: Zwei neue Produkte für den präzisen und wirtschaftlichen Einsatz Oktober 16, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Ivoclar Vivadent lanciert dentales Radiometer Bluephase Meter II und Polymerisationsgerät Bluephase Style M8
Damit Dentalmaterialien vollständig polymerisiert werden, muss die Intensität des verwendeten Lichtgerätes regelmässig überprüft werden. Das dentale Radiometer Bluephase Meter II bietet dafür eine einfache und präzise Lösung. (mehr …)

BDK-Kongress Young Orthodontists: Diesmal nicht nur für junge Kieferorthopäden Oktober 14, 2015

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Es gibt Themen, da macht es Sinn, wenn beide Seiten zusammenkommen: Zu einem solchen Thema lädt in diesem Jahr der BDK/Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden anlässlich des alljährlichen BDK-Kongress „Young Orthodontists“ am 4. und 5. Dezember ins adventliche Köln. „Wir haben in den vergangenen Veranstaltungen ein großes Interesse am Thema ‚Praxisübernahme’ festgestellt“, sagt Dr. Gundi Mindermann, 1. Vorsitzende des BDK, „und bei einer zurückliegenden Veranstaltung erlebt, wie sinnvoll es ist, Praxisübernehmer mit Praxisabgebern zusammen in einer Tagungsgruppe zu haben. Auf vielfachen Wunsch laden wir in diesem Jahr daher sowohl junge Kolleginnen und Kollegen ein, die sich für eine Praxisübernahme interessieren, als auch erfahrene Kieferorthopäden, die vor der Praxisübergabe stehen. Diese sollte längerfristig geplant sein, wir können daher nur empfehlen, sich nicht erst ‚kurz vor Toresschluss’ für die vielfältigen Aspekte zu interessieren.“ Erstmals sei der Kongress, der über zwei volle Tage geht, auch nach Interessenlage buchbar: Während am Feitag eher Themen rund um die Praxisübergabe im Blickpunkt stehen, widmet sich der Samstag mit seinen Präsentationen und Workshops mehr den vielen Aspekten moderner Kieferorthopädie, die heute zu einer erfolgreichen Praxisführung dazugehören – von modernern auch digitalen Verfahren bis hin zu ‚Kennzahlen’ als Seismographen des Praxiserfolges.

Der richtige „Fahrplan“
Unabhängig davon, ob man eine Praxisübernahme als Weg zur Existenzgründung plant oder eine Praxisabgabe ins Auge fasst, ist der richtige Zeitplan ein wesentlicher Faktor für den Erfolg  und vermeidet oft widrige Umstände, die die Übergabe belasten. Was hier wann und wie zu beachten ist, zeigt ein ‚Fahrplan’: Das richtige Timing im Mix mit rechtlichen Hinweisen macht den angedachten Schritt besser planbar. Zudem haben die Referenten mit Praxisübergaben vielfältige Erfahrung und kennen auch die ‚Seelenlage’ der jungen und der älteren Beteiligten: Es gibt typische Entwicklungsabläufe und auch typische Einflussfaktoren, von denen einige ausgewählt vorgestellt und diskutiert werden.
Auch diesmal wieder dabei: Die Begleitung einer jungen Kieferorthopädin step-by-step in ihre erste eigene Praxis. Diese Geschichten ‚aus dem echten Leben’ liefern viel Hilfreiches für die eigenen Pläne und nicht zuletzt viel Stoff für die Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen. Im Programm steht nicht zuletzt ein großes Thema für die jungen (aber auch die erfahrenen) Kieferorthopäden: Was können die Aligner heute – und was nicht? Und welche digitalen Tools funktionieren im Workflow einer KFO-Praxis: Ist das heute alles praxisreif oder noch optimierungsbedürftig? Spannend dürfte auch der Doppelvortrag zweier erfahrener Kieferorthopäden aus der eigenen Praxis werden, die sich der Frage widmen: „Kasse vs. Privat: Welche Praxis hätten Sie denn gern?“

Die beliebte Veranstaltungsreihe wird oft schon ‚blind’, ohne Termin und Themen zu kennen, von Teilnehmern des Vorjahreskongresses gebucht und geht daher bereits mit guten Anmeldezahlen in die Vorbereitungsphase. Wer sich für eine Teilnahme interessiert, sollte daher rechtzeitig die Anmeldemöglichkeiten nutzen – und die Chance auf Frühbucherkonditionen wahrnehmen: Sie gelten bis 31. Oktober.

Infos: www.young-orthodontists.de