jump to navigation

Erfahrene CEREC-Zahnärzte begrüßen Zirkonoxid für die Behandlung in nur einer Sitzung März 16, 2016

Posted by toebi in Uncategorized.
trackback

Dentsply Sirona CAD/CAM präsentierte vergangene Woche Meinungsführern der restaurativen Zahnheilkunde aus aller Welt exklusiv den neuen CEREC Zirconia Workflow in Bensheim. Vom 10. bis 12. März erlebten 150 nationale wie internationale CEREC-Erprober und -Trainer die Arbeitsabläufe mit dem neuen CEREC SpeedFire-Ofen in Vorträgen und Hands-on-Kursen.  Ende Februar präsentierte Dentsply Sirona CAD/CAM auf dem Midwinter Meeting in Chicago der Weltöffentlichkeit den innovativen CEREC Zirconia Workflow, der erstmalig Restaurationen aus dem Hochleistungswerkstoff in einer Sitzung ermöglicht. 150 nationale wie auch internationale CEREC-Trainer und CEREC-affine Zahnärzte erhielten bei einem dreitägigen Workshop vom 10. bis 12. März 2016 bei Dentsply Sirona in Bensheim exklusiv die Möglichkeit, diesen völlig neuen Prozess live zu erleben. Durch das Programm führte Mike DiTolla, Clinical Director Dentsply Sirona CAD/CAM.

 

CEREC Zirconia eignet sich für die Chairside-Herstellung

Roddy MacLeod, Vice President Dental CAD/CAM Systems bei Dentsply Sirona, erläuterte den Teilnehmern den besonders kurzen Verarbeitungsprozess von CEREC Zirconia zu Vollkronen und Brücken in einer einzigen Sitzung. Der bei Zahnärzten aufgrund seiner hohen Biegebruchfestigkeit und Biokompatibilität sehr beliebte Werkstoff, der zudem eine substanzschonende Präparation ermöglicht, lässt sich jetzt zeitsparend trockenfräsen und anschließend im neuen CEREC SpeedFire-Ofen in 10 bis 15 Minuten sintern. „Der Zeitaufwand bei der Herstellung von Seitenzahnkronen aus CEREC Zirconia ist vergleichbar mit den bisher üblichen CEREC-Verfahren und kann somit genauso als Chairside-Verfahren gelten“, erläutert Dr. Klaus Wiedhahn aus Buchholz.

 

In jeweils einem Hands-on-Kurs zur Fertigung einer Einzelkrone und einer Brücke konnten die Zahnärzte den kompletten CEREC Zirconia Workflow durchlaufen. „Das Erlernen des Workflows zur Herstellung von Vollzirkon-Restaurationen mit CEREC ist überhaupt nicht schwierig“, sagt Dr. Günter Fritzsche aus Hamburg, „die einzelnen Arbeitsschritte wie Sintern oder Glasieren werden auf dem Tablet angezeigt und können ganz einfach abgearbeitet werden“.

 

Minimalinvasives Präparieren und konventionelles Zementieren

Als großen Vorteil empfanden die Teilnehmer die monolithische Form der Restaurationen, da dadurch kein Risiko für Chipping besteht. „Dank der dünnen Wandstärken kann ich nun in der ruhigen Gewissheit minimalinvasiv präparieren. Die Oberflächengestaltung beim Fräsen ist überzeugend. Auch die Ränder lassen sich sehr gut ausarbeiten“, zeigt sich Dr. Peter Schneider aus Heidelberg begeistert. Ein weiteres Plus für den Behandler: Zirkonoxid kann konventionell zementiert werden. Auch die Farbauswahl passt zu den neuen Möglichkeiten: CEREC Zirconia ist ein voreingefärbtes transluzentes Zirkonoxid und in zehn Farben in Anlehnung an den VITA Classic Shade Guide® erhältlich.

 

Hintergrundinformationen zu Vollzirkon als Teil des CEREC Material-Portfolios lieferte Prof. Dr. Albert Mehl (Zürich), Leiter der Abteilung für computergestützte restaurative Zahnmedizin am Zentrum Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Zürich. Rella Christensen (Provo, Utah, USA) präsentierte darüber hinaus eine Studienübersicht zu Vollzirkon – das Material ist gut erprobt und bewährt. CEREC-Erprober steuerten hierzu ihre ersten Erfahrungen bei – Dr. Mike Skramstad (Orono, Minnesota, USA) ist einer von ihnen. Sein Credo: „Was wir dem Patienten einsetzen, muss auch in einigen Jahren noch funktionieren. Deshalb bin ich von monolithischen Kronen aus Zirkonoxid überzeugt.“

 

Am dritten Tag der Veranstaltung hatten die Teilnehmer Gelegenheit, ihre Erfahrungen vom Vortag auszutauschen und Fragen zum CEREC Zirconia Workflow untereinander und mit dem Hersteller zu diskutieren. Die CEREC-Experten können dadurch neue Entwicklungen in der CAD/CAM Technologie aktiv begleiten und ihre praktische Expertise in den Prozess einbringen.

 

 

ÜBER DENTSPLY SIRONA:

Dentsply Sirona ist der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten und -technologien für Zahnärzte und Zahntechniker, mit einer 130-jährigen Unternehmensgeschichte, die von Innovationen und Service für die Dentalbranche und ihre Patienten in allen Ländern geprägt ist. Dentsply Sirona entwickelt, produziert und vermarktet umfassende Lösungen, Produkte zur Zahn- und Mundgesundheit sowie medizinische Verbrauchsmaterialien, die Teil eines starken Markenportfolios sind. Als The Dental Solutions CompanyTM liefert Dentsply Sirona innovative und effektive, qualitativ hochwertige Lösungen, um die Patienten-versorgung zu verbessern und für eine bessere, schnellere und sicherere Zahnheilkunde zu sorgen. Der weltweite Firmensitz des Unternehmens befindet sich in York, Pennsylvania, und die internationale Zentrale ist in Salzburg, Österreich angesiedelt. Die Aktien des Unternehmens sind an der NASDAQ unter dem Kürzel XRAY notiert. Mehr Informationen über Dentsply Sirona und die Produkte finden Sie im Internet unter www.dentsplysirona.com.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: