jump to navigation

CAD/CAM-Endspurt 2016: Dentsply Sirona präsentiert inLab CAD Software 16.0 November 21, 2016

Posted by toebi in Uncategorized.
trackback

Die CAD Software inLab SW 15.0 ist seit über einem Jahr weltweit unverzichtbarer Bestandteil des digitalen Workflows in den zahntechnischen Laboren. Zusätzliche Optionen bietet jetzt das umfangreiche Update inLab CAD SW 16.0. Neue Indikationen, Werkzeuge und Funktionen, sowie zusätzliche versorgbare Implantatsysteme und ein rundum optimierter Design-Workflow erweitern nochmals das breite Einsatzgebiet von inLab. Scandaten des inEos X5 für Suprastrukturen können erstmalig auch an Atlantis® gesendet werden. Damit baut Dentsply Sirona den Zugang zu individuellen Implantatversorgungen für zahntechnische Labore aus.

   Nach dem erfolgreichen Marktstart der inLab Software 15.0 im vergangenen Jahr folgt nun das erste Update. Die aktuelle inLab CAD SW 16.0 bietet Neuerungen über alle CAD-Module hinweg. Im Modul „Herausnehmbarer Zahnersatz“ ist über das neue Plugin inLab Splint erstmals das Design von Bissschienen und individuellen Abformlöffeln möglich.

Das Implantologie-Modul wurde um direkt verschraubte Brücken und Stege auf Implantatniveau erweitert. Hierbei kommen erstmals die FLO-S Scanbodies von Atlantis® beim Scannen mit inEos X5 und inLab SW 16.0 zum Einsatz. Die Scandaten können ab dem nächsten Jahr für Design und Fertigung der Suprastrukturen an Atlantis® übertragen werden. infiniDent, die Zentralfertigung von Dentsply Sirona, startet mit der Einführung der Software ein neues Fertigungsangebot für vom Kunden in der inLab CAD SW 16.0 eigenständig konstruierte, direkt verschraubte Brücken. Der entsprechende Konstruktionsdatensatz kann direkt aus der inLab Software an infiniDent für die anschließende Produktion gesendet werden. Die Services von Atlantis® und infiniDent werden im November als Betaphase mit ausgewählten Kunden starten. Nach erfolgreichem Abschluss stehen sie dann allen inEos X5 Anwendern zur Verfügung. Für die Herstellung individueller Abutments auf Klebebasis (TiBase) können ab inLab SW 16.0 folgende Implantatsysteme zusätzlich versorgt werden: Astra Tech Implant System EV und Ankylos von Dentsply Sirona Implants sowie BioHorizons und Osstem TS.

Für die Fertigung von Restaurationen auf anderen Fräsmaschinen ist der STL-Datenexport über das inLab Software Schnittstellen-Modul notwendig. Neben dem eigentlichen STL-Datensatz wird nun auch die zusätzliche *.sci-Datei (Sirona Case Information) erstellt. Sie enthält, ähnlich dem XML-Format, Zusatzinformationen wie Implantatpositionen, Präparationsränder, Materialinformationen etc.

Als einzige Labor-Software am Markt ermöglicht inLab mit der kieferorientierten Biogenerik (J.O.B.S. = Jaw Orientated Biogeneric Setting) eine patientenindividuelle Aufstellung der Zähne in kürzester Zeit und mit minimalem Korrekturaufwand, auch für großspannige Arbeiten. Die inLab CAD SW 16.0 erweitert diesen Komfort nun um eine neue Funktion: inLab Check. Das neue Plugin untersucht konstruierte Restaurationen über eine FEM-Analyse auf kritische, stresssensible Bereiche und visualisiert diese. Das Tool bietet inLab Anwendern praktische Unterstützung bei der Konstruktion von großen und komplexen Fällen oder bei engen Platzverhältnissen.

Die inLab CAD SW 16.0 arbeitet ab sofort sowohl unter dem Betriebssystem Windows 7 als auch Windows 10. Sie bietet darüber hinaus zahlreiche weitere Optimierungen bei Rechenleistung, Werkzeugen und Konstruktionsmöglichkeiten wie zum Beispiel beim Schraubenkanal-Design, dem Ersetzen von Zahnformen für das Restaurationsdesign (zum Beispiel Dritter Prämolar) und der implantatunabhängigen Zahnposition bei der Konstruktion von Implantatbrücken.

Das Update von inLab SW 15.x auf inLab CAD SW 16.0 ist freiwillig und kostet einmalig 1.000 Euro (Dentsply Sirona Preisliste), unabhängig davon, welche inLab SW 15.x Module bislang genutzt wurden. inLab Software-Neuanwender erhalten die einzelnen inLab CAD SW 16.0 Module (Basis, Implantologie, Herausnehmbarer Zahnersatz, Schnittstellen) wie gehabt im Fachhandel.

Darüber hinaus steht das aktuelle inLab CAM Software 16.0 Update für die Fertigungseinheiten inLab MC X5 und inLab MC XL in den kommenden Tagen kostenlos als Auto-Update oder Internet Download zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.sirona.de/inlab

 

 

ÜBER DENTSPLY SIRONA:

Dentsply Sirona ist der weltweit größte Hersteller von Dentalprodukten und -technologien für Zahnärzte und Zahntechniker, mit einer 130-jährigen Unternehmensgeschichte, die von Innovationen und Service für die Dentalbranche und ihre Patienten in allen Ländern geprägt ist. Dentsply Sirona entwickelt, produziert und vermarktet umfassende Lösungen, Produkte zur Zahn- und Mundgesundheit sowie medizinische Verbrauchsmaterialien, die Teil eines starken Markenportfolios sind. Als The Dental Solutions Company liefert Dentsply Sirona innovative und effektive, qualitativ hochwertige Lösungen, um die Patienten-versorgung zu verbessern und für eine bessere, schnellere und sicherere Zahnheilkunde zu sorgen. Der weltweite Firmensitz des Unternehmens befindet sich in York, Pennsylvania, und die internationale Zentrale ist in Salzburg, Österreich angesiedelt. Die Aktien des Unternehmens sind an der NASDAQ unter dem Kürzel XRAY notiert. Mehr Informationen über Dentsply Sirona und die Produkte finden Sie im Internet unter www.dentsplysirona.com.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: