jump to navigation

Sport ist alles andere als Mord Vorteile des Freizeitsports überwiegen Risiko des plötzlichen Herztods bei Weitem Oktober 31, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

 Der plötzliche Herztod in Verbindung mit Sport tritt bei einem von 4,6 Millionen Menschen pro Jahr ein. Die Ursachen sind vielfältig: Unerkannte Herzfehler, Herzmuskelschwäche oder die umgangssprachliche Arterienverkalkung können ein Herzversagen bei körperlicher Belastung auslösen. Eine Studie zeigt nun, dass bei gemäßigtem Freizeitsport die Vorteile die Gefahren bei Weitem übersteigen, die Bewegung dem Sportler bringt – sofern ein Arzt dabei berät. Inwieweit Sport Erkrankungen vorbeugt, ist eines der Themen der Pressekonferenz anlässlich des Herbstsymposiums der Korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) am 29. Oktober 2014 in Wiesbaden. (mehr …)

Advertisements

Zahnärzte-Genossenschaft zieht positive Bilanz Oktober 30, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
add a comment

Vor drei Jahren wurde in Oldenburg eine Genossenschaft von einer Berufsgruppe gegründet, die man in der Regel als Einzelkämpfer einstuft: die Zahnärzte. (mehr …)

Labial, lingual und digital – Kernthema Kieferorthopädie auf der IDS 2015 Oktober 29, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Spektrum der Kieferorthopädie – Behandlungsmethoden – interdisziplinäre Zusammenarbeit – digitaler Workflow in Praxis und Labor – ein Kernthema der Internationalen Dental-Schau 2015

Immer öfter können einem Kinder, Jugendliche und sogar Erwachsene auffallen, die ein kieferorthopädisches Gerät tragen. Denn es gehört heute zum persönlichen Selbstverständnis, Zahnfehlstellungen korrigieren zu lassen – auch, wenn dadurch beim Lächeln oder Lachen temporär ‚Zahnspangen‘ zu sehen sind. Meistens liegt eine medizinische Indikation zugrunde, die die regelrechte Kaufunktion erzielen soll. Daneben können kieferorthopädische Behandlungen prospektiv möglichen späteren Beschwerden, wie Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD), vorbeugen. Aber auch der Patientenwunsch nach einer „schönen Zahnstellung“ ist ein Motiv für eine kieferorthopädische Behandlung. (mehr …)

Filtek Bulk Fill Seitenzahnkomposit Hochwertige Füllungen – Besser Einfach, Einfach Besser! Oktober 28, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Seitenzahn-Füllungsmaterialien gibt es bereits in zahlreichen Ausführungen – und doch gibt es Möglichkeiten, Gutes besser zu machen. Wie schon bei der Entwicklung von Scotchbond Universal ist dies 3M ESPE bei Filtek Bulk Fill Seitenzahnkomposit erneut gelungen. Das Neuprodukt ist ab sofort erhältlich und besticht durch eine innovative Zusammensetzung, die eine exzellente Materialhandhabung ermöglicht, ohne die physikalischen Eigenschaften negativ zu beeinflussen. Bei dem neuen Produkt handelt es sich um ein Füllungsmaterial für alle typischen Indikationen im Seitanzahnbereich, das die Vorteile von Bulk Fills und konventionellen Kompositen in sich vereint. Es lässt sich in einer Einschichttechnik ohne zusätzliche Deckschicht genauso verarbeiten wie in der klassischen Inkrementtechnik, überzeugt durch exzellente Modellierbarkeit und bietet dabei eine mit führenden Universal- bzw. Seitenzahnkompositen vergleichbare Abrasionsbeständigkeit sowie Festigkeit. (mehr …)

Zahnärzte heben die Stimmung Oktober 27, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Die Zahnärzte sind mit ihrer wirtschaftlichen Situation zufrieden: 50 Prozent bezeichnen ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als gut, weitere 38,5 Prozent als stabil. Das zeigt der Medizinklimaindex (MKI) Herbst 2014 der Stiftung Gesundheit. (mehr …)

Neue Zahnbibliothek liefert 32 Vorlagen für einzigartige Meisterwerke Oktober 26, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Gemeinsam entwickelt von Jochen Peters, DeguDent und 3Shape

Zahn ist nicht gleich Zahn – was in der Natur gilt, trifft auch auf die virtuellen Vorlagen zur computergestützten Prothetik zu. Optimal für CAD/CAM-Anwender ist eine vollständige digitale Zahnbibliothek, deren einzelne Zahnvorlagen eine funktionelle und ästhetische Ausgestaltung auf höchstem Niveu ermöglicht und dazu ein zeitsparendes Arbeiten unterstützt. (mehr …)

Venus® Mix & Match Für jede Indikation das ideale Komposit Oktober 25, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Mit den Venus Kompositen von Heraeus Kulzer bekommt der Begriff „Universalkomposit” für Zahnärzte eine neue Dimension, denn die Venus Komposite können nach persönlichen Vorlieben ausgewählt und kombiniert werden. Die Behandler decken mit ihrer Wahl nahezu jede Indikation ab und gewinnen gleichzeitig mehr Flexibilität und bequemere Arbeitsabläufe.

 Die beiden Schlüsselfaktoren für die Auswahl sind die bevorzugte Konsistenz und Farbe. Von der einfachen Versorgung bis hin zu komplexen, anspruchsvollen Restaurationen bieten die Venus Komposite individuelle Lösungen, die durch langlebige Ästhetik überzeugen. Mit dieser Produktpalette erfüllt Heraeus Kulzer die beruflichen Ansprüche der Zahnärzte und die ästhetischen Erwartungen der Patienten.

 Optimale Restaurationsergebnisse und flexible Wahlmöglichkeiten

Die hochästhetischen Nano-Hybridkomposite gewährleisten eine einfache Handhabung und herausragende physikalische Eigenschaften. So können sich Zahnärzte bei der Auswahl des Materials auf ihre persönlichen Vorlieben bei der Behandlung und die vorliegende Indikation konzentrieren. Venus Komposite sind nicht nur einfach und komfortabel in der Anwendung, sie bieten auch außergewöhnliche Festigkeit und ästhetische Schönheit. Damit gelingt spielend die Gestaltung hochprofessioneller Restaurationen, die sehr natürlich aussehen.

Dank seiner festen, minimal klebrigen Konsistenz ist Venus Diamond hervorragend formbar und erfüllt die höchsten Ansprüche an moderne Restaurationen. Mit seiner cremigen und gleichzeitig kaum klebrigen Konsistenz bietet Venus Pearl eine gute Modellierbarkeit. Damit ist es die ideale Wahl auch für anspruchsvollste Aufgabenstellungen. Beide Komposite basieren auf der einzigartigen, patentierten TCD-Matrix und eignen sich hervorragend sowohl für Einschicht- wie auch für Mehrschichtverfahren.

Immer mehr Zahnärzte schätzen fließfähige Komposite, um Restaurationen im minimalinvasiven Bereich besonders komfortabel gestalten zu können. Bei kleineren Kavitäten, für Zahnhalsfüllungen oder als Baseliner in Kombination mit Kompositen wie Venus Diamond oder Venus Pearl kann das höherviskose Venus Diamond Flow genutzt werden.

Als weiteres Mitglied in der Kompositfamilie ist Venus Bulk Fill das fließfähige, schrumpfkraftreduzierte Komposit für Restaurationen im Seitenzahnbereich, die mit der Bulk-Füllungstechnik einfach, schnell, sicher und deutlich zeitsparend ausgeführt werden können. Venus Bulk Fill ermöglicht einfache Füllungen in Inkrementen bis 4 mm bei Kavitäten der Klasse I und II. Eine komplexe und zeitaufwändige Schichtung in 2 mm Inkrementen ist so nicht mehr notwendig, gleichzeitig werden optimale Ergebnisse erzielt.

Venus Color ist schließlich die ideale Ergänzung zu den genannten Venus Kompositen, wenn Farbe ins Spiel kommt, um den charakteristischen Ausdruck der Patienten wiederzugeben. Ob Risse im Zahnschmelz, Verfärbungen von Fissuren oder weiße Flecken, welche nachzubilden sind, mit Venus Color sehen Restaurationen völlig natürlich aus.

 


 

Venus Mix & Match im Angebot

Um die Auswahl und Kombination der Produkte und Farben für Zahnärzte noch einfacher zu gestalten, hat Heraeus Kulzer Venus Mix & Match-Angebote zusammengestellt. So können Behandler nach ihren persönlichen Vorlieben auswählen und umfassend von diesem Angebot profitieren. Für Beratungsgespräche zur individuellen Produktauswahl stehen die Fachberater von Heraeus Kulzer zur Verfügung.

 

Dentsply’s weltweiter Ceram∙X Case Contest geht in die 10. Runde Oktober 24, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

„Einfach. Natürlich. Schön.“ – Die 10 besten Fälle zeigt jetzt die Ceram∙X Case Gallery!

Das nanokeramische Universalkomposit Ceram∙X ist seit nunmehr über zehn Jahren weltweit mit mehr als 45 Millionen gelegten Füllungen und großem klinischen Erfolg im Einsatz. Ceram∙X bietet eine einzigartige Kombination aus Einfachheit und natürlicher Ästhetik und ist für alle Patienten und Indikationen geeignet. Diese Erfolgsgeschichte spiegelt auch der alljährlich stattfindende Ceram∙X Case Contest wider, an dem sich seit 2004 Studenten der Zahnmedizin mit herausragenden Arbeiten beteiligen können. Dazu ist jetzt die Case Gallery erschienen: eine Dokumentation des Ceram∙X-Systemkonzeptes sowie der zehn weltbesten Ceram∙X-Fallbeispiele, die bei den internationalen Case Contests jeweils den Spitzenplatz belegten. (mehr …)

EQUIA – die Zukunft beginnt jetzt! 4-Jahresuntersuchung zeigt: Glasionomer-basiertes Füllungskonzept EQUIA gleichauf mit Composite Oktober 23, 2014

Posted by toebi in Uncategorized.
Tags:
add a comment

Beim zweistufigen Restaurationskonzept EQUIA (GC) profitieren Zahnärzte und Patienten von vielen Vorteilen, doch entscheidend für die Praxis ist die klinische Langlebigkeit: In einer aktuellen Vergleichsstudie mit Composite überzeugt EQUIA einmal mehr als leistungsfähiges Seitenzahnfüllungsmaterial – demnach erreichten Versorgungen mit EQUIA nach einem 4-Jahreszeitraum die Performance von Composite-Füllungen. EQUIA erfüllt jedoch nicht nur die klinischen Ansprüche an ein modernes Restaurationsmaterial, sondern wird als zukunftsorientiertes Konzept auch den Trends hin zu minimalinvasiven Therapien, schnellen Versorgungen sowie Ästhetik, Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit gerecht. (mehr …)

Rauchen verursacht Rheuma: Rechtzeitiger Rauchstopp kann die Erkrankung verhindern Oktober 22, 2014

Posted by toebi in Aktuelles.
Tags:
add a comment

Zigarettenrauch verschlimmert eine Rheumaerkrankung nicht nur, er scheint sogar Rheuma auszulösen: Das Risiko, an Rheuma zu erkranken, ist bei Rauchern doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern, zeigt eine schwedische Studie. Direkt mit dem Risiko verknüpft ist die sowohl Menge der Zigaretten als auch die Anzahl der Jahre, über die Menschen rauchen. Welche Mechanismen zum Ausbrechen von Rheuma führen und wie Mediziner und Betroffene gegensteuern und vorbeugen können, diskutieren Experten auf der Pressekonferenz anlässlich des Herbstsymposiums der Korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. am 29. Oktober in Wiesbaden.  (mehr …)